Ein natürliches und sauberes Zuhause

Ein SAUBERES ZUHAUSE unterstützt uns auf vielen Ebenen - oberflächlich, gesundheitlich...in einem angenehmen Umfeld fühlen wir uns auch emotional wohler. Es ist auch eine Wertschätzung für uns und unser direktes Umfeld.

Warum ist dieses Thema eines der wichtigsten, über das du lesen kannst? 

Es ist ein Bereich, der mit ein kleinwenig Veränderung einen unglaublichen Einfluss auf das allgemeine Wohlbefinden von dir und deiner Familie haben kann.
 
Aber bevor es ums eigentliche Saubermachen geht, möchte ich eine unangenehme Tatsache teilen. Leider wissen die meisten nicht, wie gefährlich die meisten der Chemikalien sind, die in unseren Reinigungsprodukten enthalten sind.



Laut Sloane Barnett, Autor von Green Goes With Everything:

"...nach den Bestimmungen des Toxic Substances Control Act von 1976 kann die US-Umweltschutzbehörde (EPA), die das Gesetz verwaltet, von den Chemieunternehmen nicht verlangen, die Sicherheit ihrer Produkte zu beweisen, es sei denn, die Behörde selbst kann nachweisen, dass das Produkt ein Gesundheitsrisiko darstellt - wozu die EPA nicht die Mittel hat, da sie nach einer Schätzung jedes Jahr etwa zweitausend neue Zulassungsanträge erhält. Wie streng ist ihre Prüfung? Das entscheidest du: Im Jahr 2003 genehmigte die EPA nach Angaben der Environmental Working Group, einer Beobachtungsstelle der Behörde, die meisten Anträge innerhalb von drei Wochen, obwohl mehr als die Hälfte überhaupt keine Informationen über die Toxizität vorgelegt hatte."



Auch das Umweltbundesamt schreibt:
"Ob ein Wasch- und Reinigungsmittel für die Umwelt und/oder Gesundheit möglicherweise problematisch ist, ist nicht immer leicht zu erkennen, da deren Etiketten oftmals mit Informationen überladen sind. Für viele Verbraucher sei es schwierig, Etiketten von Wasch- und Reinigungsmitteln zu lesen und zu verstehen. Zu diesem Resultat kommt eine Evaluation der EU, die in einem Bericht zusammengefasst ist." 

Warum ist diese so Information wichtig? Inhaltsstoffe sind entscheidend. Sie können sich auf Folgendes auswirken, sind aber nicht darauf beschränkt:

  • Schlaf
  • Fruchtbarkeit 
  • Energie
  • Gewichtszunahme
  • Verursachung von Krankheiten
  • Störung unseres endokrinen Systems (ach ja, Hormone, die im Grunde jede Körperfunktion steuern) und vieles mehr
Und was nun? Keine Sorge! Wir gehen da Stück für Stück gemeinsam durch. Im nächsten Blog geht es um den Top-Tätter, den es zu vermeiden gilt, ein Unwort, über das niemand sprechen will.